Persönliches

Schon sehr früh interessierte ich mich für den menschlichen Organismus und dessen Aufbau. Eines meiner ersten Bücher die ich in meiner Kindheit gelesen habe, war ein dicker medizinischer Schmöker mit vielen Illustrationen und voll mit, für mich noch sehr vielen unverständlichen Fachausdrücken. Bald danach folgte ein Buch über den Energiekörper des Menschen, die Aura. In diesem Buch ging es irgendwie auch um Gesundheit, nur in dem medizinischen Wälzer davor war vom Energiekörper keine Rede. Ein psychologisches Buch rundete meinen Einstieg ab. Ich erinnere mich noch sehr gut daran, dass ich schon zu dieser Zeit ein Gefühl davon hatte, dass das ja irgendwie zusammenhängen könnte. Die Anschauung darüber das beide Körper, die Psyche und die Seele zusammenspielen war jedoch damals in unseren Breiten quasi schwach existent und “Heilung” alleinig von einem Arzt abhängig.

Kurz vor der Matura entschied ich mich für die Laufbahn des “erfolgreichen Schulabbrechers” und erlernte das Handwerk des Frisörs, wurde zum ersten mal Vater, machte mich mit 24 Jahren selbstständig und schaffte mir so die Basis für einen meiner tiefsten Wünsche… ewiger Student zu werden, ein Leben lang zu lernen und zu erfahren was mich interessiert. In meinem Beruf als Frisör entdeckte ich an mir noch weitere Qualitäten, die des Zuhörens und des Einfühlens, welche mir in meiner weiteren beruflichen und leidenschaftlichen Entwicklung sehr hilfreich waren und noch immer sind. Als mein Betrieb finanziell stabil wurde, begann ich in mich zu investieren und mich weiter zu bilden. Begonnen hatte ich mit Shiatsu, danach TCM, Kräuterkunde, Kommunikation und in weiterer Folge landete ich vor fast 2 Jahrzehnten bei der Kinesiologie und entdeckte darin die perfekte Symbiose zwischen all den Feldern, in die ich bis dahin meine neugierige Nase hineingesteckt habe. Es folgten Touch for Health, Alpha- Intuitives Lernen und 4 Jahre Studium an der Österreichischen Akademie für Kinesiologie und Gesundheit (ÖAKG) unter Susanne Bichler und Prof. Ortwin Niederhuber. Nach einer 3 jährigen Walz bei internationalen Größen der Komplementärtherapien schaffte ich die letzte Etappe in meinem geprüften kinesiologischen Lernprozess. Die Erreichung der Lehrberechtigung der Psychosomatischen und der Akademischen Kinesiologie in Japan (Kyoto 2010). Mein Prüfer Wayne Topping (GB) segnete meinen Weg.

Dieser Weg war bis dahin so spannend und so lebendig, dass sich daraus eine weitere Freude entwickelte: die Freude daran, mit Menschen das für mich einzig Wahre und Wichtige zu erfahren, nämlich wie einzigartig dieses Leben doch ist und wie wichtig es ist das Beste und Schönste daraus zu machen. So entstanden neben meiner Tätigkeit in der Praxis die Gestaltung von AUS-ZEITEN und ErLebenSeminaren.

Ich bin schon sehr fasziniert von uns Menschen, von unserer Individualität, von unseren unterschiedlichen Bedürfnissen, Prägungen, Potentialen, Ressourcen und Befindlichkeiten. Was uns gemein ist, ist der Wunsch nach Gesundheit und einem langen erfüllten Leben.

So gut ich kann unterstütze ich dieses Ur-Bedürfnis mit Kompetenz, Freude und einer kräftigen Portion Menschlichkeit.

Ich bin sehr Dankbar für dieses Leben
und genieße es in vollen Zügen.
Ich freue mich, wenn wir einander kennenlernen.

Herzlichen Gruß
Peter Gradwohl